Bailey

Bailey – mitten ins Herz!

von Isabella Barwasny

Bailey vom SchmugglerpfadWir: das sind mein Freund Clemens, meine Tochter Johanna, ich Isabella und unser Rudel bestehend aus unserer Mischlingshündin Luna, dem Appenzeller Sennenhund Paco und unserer Jüngsten Mudi Bailey.

Vor Jahren bevor wir in der oben genannten Patchworkrudelfamilienkonstellation zusammen trafen, fuhren eine Freundin und ich zu einem Agilityturnier nach Salzburg. Ich erzählte Nina damals, dass ich gerne einen Zweithund zu meiner Luna hätte. Nur bei der Rasse war ich mir alles andere als sicher. Arbeitsfreudig und nicht allzu groß sollte sie sein.  „Sie“ – das wusste ich, da ich mir sicher war, dass es wieder eine Hündin sein sollte. In diesem Gespräch hatte mich Nina auf den kroatischen Schäferhund und den Mudi aufmerksam gemacht, der mir bis dahin kein Begriff war.

Zuhause angekommen wollte ich natürlich sofort wissen, was denn bzw. wie denn so ein Mudi aussieht bzw. ist. Also fragte ich Mr. Google um Rat und siehe da: ich war dermaßen entzückt von dem Anblick und den Beschreibungen, die sich mir boten. Nur wirkten diese Mudis auf den Bildern relativ groß, was sich aber nach weiterer Recherche nicht bestätigte. Mittlerweile weiß ich, dass von 35 cm bis fast 60 cm alles vorkommen kann.

Es sollten aber noch Jahre vergehen bis mein Wunsch in Erfüllung gehen sollte. In diesen Jahren besuchte ich im Internet alle Mudiseiten auf die ich so traf (dies war damals nicht so einfach wie heute)  insbesondere die beiden österreichischen Züchterseiten.  Die Züchterin meiner Kleinen hatte damals den A-Wurf, den ich genau auf der HP verfolgte. Leider waren die Informationen recht spärlich, aber Bildchen anzusehen erfreute mich trotzdem.  Jedoch war der Zeitpunkt noch nicht der richtige, da meine Luna noch zu jung war. Ende 2011 bzw. 2012 sollte es soweit sein.

Jedoch 2010 kam es anders wie geplant.  Wir waren unterwegs nach Vorarlberg zum Dogsgarden Agilityturnier und eine Freundin sagte mir, dass die Mudizüchterin auch da sei. Natürlich habe ich sie sofort  angesprochen und sie stellte mich ihrer Hündin vor und erklärte mir, dass sie July bei der nächsten Läufigkeit decken lassen will. Kurzum, da mir ihr Wesen sehr gut gefiel, schmiss ich meine Pläne über den Haufen und  dachte mir: 2010 ist ja fast 2011, also egal „wir reservieren“.

Am 07.05.2010 war es dann endlich soweit! Die Welpen wurden geboren und es waren 4 Jungs und 3 Mädels.  Ich konnte den Tag kaum erwarten, doch endlich fuhren wir die 5 Wochen alten Mudis besuchen.  Da eine Hündin in Zuchtmiete bleiben sollte, hatten wir die Auswahl zwischen einer etwas ruhigeren dunklen cifra Hündin und einer einem tasmanischen Teufel gleichenden frechen schwarzen Hündin.  Mein Herz hatte sich entschieden!!

Anfang Juli übersiedelte unser schwarzes, kleines, größenwahnsinniges Teufelchen nach Innsbruck. Wir hatten  von Anfang an einen sehr guten Draht zueinander. Sie war bzw. ist sehr auf mich fixiert und während beim Welpenkurs alle Hündchen miteinander spielten, wollte sie mit mir trainieren  und das ist bis heute geblieben.  Bailey ist eine sehr soziale Hündin und wir können problemlos mit fremden Hunden Gassi gehen. Sobald ich mich aber mit ihr beschäftige, duldet sie keine Konkurrenz d.h. diese Hunde werden schnell und lautstark verjagt.

Nach erfolgreichem Abschluss der BH und BGH1 steht dieses Jahr die BGH2 auf dem Programm. Parallel dazu  trainieren wir Agility, schwangerschaftsbedingt leider noch ohne Start, dieser soll aber ab dem Frühjahr nachgeholt werden. Egal, was wir trainieren, sie ist immer mit vollem Eifer dabei und wenn ich bei ihr nach etwas negativem suchen soll, fällt mir nichts ein! Vielleicht etwas weniger bellen, aber das war es auch schon 😉

Das  Motto „einmal Mudi, immer Mudi!“ trifft bei mir voll zu und ich bin immer noch am grübeln, ob auch sie mal Mama werden soll, da sie für mich der ideale Mudi ist und ich zu gerne einen Welpen von ihr hätte. Den für mich perfekten Rüden hätte ich schon gefunden, leider ist diese Kombination nicht möglich. Vielleicht kommt noch mal ein Rüde, bei dem das Bauchgefühl, die Gesundheit, der COI usw. stimmen. Wie heißt es so schön: die Hoffnung stirbt zuletzt.  😉


Steckbrief

Name: Bailey vom Schmugglerpfad
Geboren:  07.05.2010
Hobbys: Frisbee –  Wandern – Agility – Fuss gehen
Eigenschaften: treuherzig – triebig – frech – lustig – bellfreudig – kontrollierend
mag am liebsten: egal was, Hauptsache ich beschäftige mich mit ihr – kuscheln – Retriever verjagen 😉
mag nicht: wenn sie bei der Arbeit gestört wird
wohnt in: Wattens – Tirol – Österreich
bei: Isabella Barwasny



 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*