Igaz

Mein loyaler Ritter mit Zischbirne

von Renate Bauske

2013 – Onko, mein Erstmudi, ist drei Jahre alt und wir sind ein eingespieltes, harmonisches Team. Es gibt keine Probleme und Onko kommt mit anderen Hunden gut klar. Warum also nicht ein zweites kleines Lockentier in die Familie holen? Ein kleiner Gedanke, der zum großen Wunsch wird! Offen bin ich für alles: Tierschutzhund oder Hund vom Züchter – nur ein Mudi soll es wieder sein. Das steht fest.

Ich schaue mich im Netz um und lande dabei im Mai 2014 auf der Seite von Igaz‘ Züchterin. Sie hat gerade einen Wurf und wie es der Zufall will: Ein kleiner Merle-Rüde ist noch zu haben. Klein ist der Kleine eher nicht, sondern der Wurfriese – ein Elefant gegen seine Geschwister. Weil ich nicht auf die Endgröße achten muss wie die Agilityleute, ist er für mich perfekt. Ende Juni holen wir also die große, kleine Pelzmurmel zu uns nach Hause. Ich bin von Anfang an sein Mensch, den er immer voll und ganz für sich haben will.

Nein, einen einfachen Start hatte Igaz bei uns leider nicht und ich denke bis heute, dass er sich unter anderen Umständen vielleicht besser hätte entwickeln können. Aber, hätte, hätte, Fahrradkette…

Igaz war ein selbstbewusster und  trotzdem sensibler kleiner Kerl, ausgestattet mit einem sehr starken Willen und damit einhergehend wenig Frusttoleranz. Onko mochte ihn nicht, ignorierte ihn, war überfordert von diesem wilden, fordernden Etwas und brauchte anfangs sehr viel Hilfe, um seinen Weg mit ihm zu finden.

Igaz wiederum versuchte bei allem Raubsaugebaren gegenüber Onko, sich doch auch irgendwie an ihm zu orientieren. Der aber war durch die Situation so genervt, dass er bei kleinsten Kleinigkeiten zwar explodierte, aber Igaz auch nicht in die Schranken weisen konnte. Igaz hat das für sich interpretiert und versucht, sich den Rucksack mit Verantwortung aufzusetzen. Das ging oft so schnell, dass ich einfach außen vor war. Ich habe dann beschlossen, die kurzen Leinenrunden mit beiden getrennt zu gehen und überhaupt viel mit beiden einzeln zu machen. Das habe ich ca. ein Jahr lang durchgezogen.

Ich habe an diversen Seminaren, Workshops und Kursen teilgenommen, um besser mit den beiden als Gesamtpaket arbeiten zu können. Und ja, ich bin froh, denn es hat sich gelohnt. Heute kann ich sagen, wir haben keine gravierenden Probleme mehr.

Igaz mag viele Hunde (Hündinnen und Rüden), aber nicht alle und an der Leine ist er, wenn es eng wird, auch nicht immer nett.  Er liebt Rennspiele und raues Gerangel, ist aber mit jungen Hunden und Welpen sehr vorsichtig. Igaz ist kein Kläffer, was ich anders erwartet habe, denn Onko ist einer. Gut, Leute mit völlig schweigsamen Hunden würden das sicher anders empfinden, aber für einen Mudi ist Igaz einfach mal still.

Läuft er ohne Leine, ist sein Radius um mich ziemlich groß, wobei er mich aber nie aus den Augen verliert. Igaz ist recht gut abrufbar, aber nicht 100%ig. Würde er mehr Gelegenheit bekommen, wäre die Jagd sicher seine Passion. Ist er doch einmal durchgestartet, entscheidet er sich glücklicherweise recht schnell für mich.

Vereinsorganisierten Hundesport betreiben wir nicht, einfach weil Vereine nicht meins sind. Aber neben den Dingen, die man so mit dem Hundetier nebenbei macht, wie Tricks, Apportieren und Suchspielchen haben wir einiges an HuSchu-Kursen mitgemacht, einfach um zu gucken, wofür mein Grautier sich begeistern könnte.  Rally-Obedience war nicht sein Ding. Er hat sich gelangweilt. Longieren ist ganz ok, aber ich glaube, Freude hat er daran nicht. Treibball ist ausbaufähig,  aber den Kurs gibt es leider nicht mehr und privat fehlen uns Leute, die Lust darauf haben.

Vor ungefähr einem Jahr haben wir Mantrailing für uns entdeckt. Da ist er mit Freude und Eifer bei der Sache, arbeitet sehr genau und es macht einfach Spaß, ihn als Teampartner zu haben. Aus einer Huschugruppe ist eine private Trailertruppe entstanden, die sich wöchentlich trifft. Ein Glücksfall für uns!

Ja, Hüten wäre auch etwas für ihn. Mit 5 Monaten hatte er den ersten Kontakt mit Schafen und er war ganz Igazlike furchtlos und triebig. Sicher hätte ich dieses Potenzial fördern können, aber wir leben nun mal in der Stadt ohne Schafe oder Laufgänse und die Möglichkeit zum Hüten war einfach zu unregelmäßig, um vom Schafeschubsen just for fun wegzukommen.

Was für mich wirklich spannend ist, in dem wilden, oft wütenden Welpen von einst schlummert ein sanfter, freundlicher Kerl, der so gar nicht daran interessiert ist, sich mit Onko anzulegen. Klar, er nervt Onko nach wie vor manchmal, aber im Grunde seines Herzens möchte er mit ihm gut auskommen. Ja, die beiden Jungs zusammen, das ist so eine ganz eigene Geschichte.

Igaz ist mein loyaler Ritter, mein Knalltüte mit der Zischbirne, mein Hans Dampf in Wald und Flur, mein Bino Bunsenbrenner, mein Wildschwein und Kuscheltier zugleich – also alles in allem ein toller Hund – mein toller Hund!


Steckbrief

Name: Köves-Bérci Betyár Igaz
Geboren am: 23.04.2014
Hobbys: Trailen, fotografiert werden, Streifzüge durch die Auenlandschaft rund um Magdeburg.
Eigenschaften: Manchmal ist der Körper schneller als das Hirn, dann ist er meine Zischbirne. Sehr körperliches Kuscheltier; katzenfreundlich; manchmal etwas unsicher mit Menschen.
Mag am liebsten: immer bei mir sein; mäuseln; auf Bäume klettern; bei jedem Wetter in irgendein Wasser gehen (See, Fluss, Meer oder Pfütze); sich parfümieren (gibt es irgendwo ein rottiges Aas oder Wildschweinscheiße, Igaz findet es/sie – leider ist ihm der Zusammenhang zwischen Hunde-Douglas und Dusche nicht ganz klar); Bällen oder Scheiben hinterherflitzen.
Mag nicht: TA-Besuche, überhaupt fremde Menschen, die ihn anfassen wollen; unser enges Treppenhaus; allein bleiben
Wohnt in: Magdeburg



Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*